47. Jahrestagung der Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin e. V. (GNPI)

16.–19.06.2021 • Digital

Workshopprogramm

Zum Kongress werden 18 interaktive Workshops angeboten, die alle, bis auf einen, am 16. Juni stattfinden und als Zoom-Konferenz ablaufen. Bitte beachten Sie, dass für die Workshops eine gesonderte Anmeldung erforderlich ist.

Zur Anmeldung

Das komplette wissenschaftliche Programm ist im Online-Programm einsehbar.

Zum Online-Programm

 

Workshops


Workshop 1Neugeborenen-Notarzt AUSGEBUCHT!09:00–17:00 Uhr

Ziel des theoretischen, interaktiven Unterrichts soll die Vermittlung der pathophysiologischen Grundlagen der Erstversorgung und Reanimation des Früh- und Reifgeborenen sein. Hierzu werden die aktuellen Reanimationsleitlinien der ILCOR (International Liaison Committee on Resuscitation) herangezogen und entsprechend praktisch orientierte Handlungsanleitungen aufgezeigt. Inhalte sind neben dem Ablauf einer Reanimation nach dem klassischen ABCD-Schema auch weitergehende Maßnahmen und Themen wie Sauerstoffkonzentration, Anwendung von CPAP/PEEP, vaskuläre Zugangsmöglichkeiten, Medikamentendosierung, Strategien zum Abnabeln, Optionen der Temperaturkontrolle und die Ethik in der Reanimation. Zusätzlich werden Notfälle in der Geburtsmedizin, postnatale Adaptation, Mekoniumaspiration, rechtliche Aspekte, Sepsis, kinderchirurgische Notfälle, spezielle neonatologische Techniken, Neugeborenentransport, angeborene Herzfehler und Strategien der Neuroprotektion ausführlich besprochen. Mit diesem theoretischen Unterbau soll den Teilnehmern die Grundlage für eine eigenverantwortliche Entscheidungsfindung in der Reanimationssituation vermittelt werden.

Workshop 2Digitale Debriefing Challenge09:00–12:00 Uhr

Ihr wollt Simulation an eurer Neonatologie etablieren? Ihr habt noch wenig Erfahrung im Debriefing? Dann seid ihr bei unserem Workshop genau richtig!

Wir lassen euch in das Debriefing einer Simulation hineinschnuppern! Acht Auserwählte dürfen neonatologische Notfälle nachbesprechen. Walter Eppich und Ellen Heimberg geben euch Feedback zu eurem Debriefing. Den zwei besten Teilnehmer*innen winken zwei Plätze in einem Paedsim Train-the-Trainer Kurs.

 

Workshop 3NIRS-Workshop 09:00–13:00 Uhr

Nahinfrarotspektroskopie (NIRS) ermöglicht die kontinuierliche nichtinvasive Messung der regionalen Gewebssauerstoffsättigung (rSO2). Folgende Themen werden im Workshop präsentiert: wie wird rSO2 gemessen, was ist bei der Interpretation zu berücksichtigen und wie kann eine klinische Nutzung zum jetzigen Zeitpunkt erfolgen. Welche Gewebe sind für NIRS zugänglich: Analyse der Studienlage unter dem Blickwinkel der klinischen Anwendbarkeit. Gibt es Protokolle, welchen man in der NIRS Anwendung folgen kann?

Workshop 4

Lungenultraschall in der Neonatologie AUSGEBUCHT!09:00–11:00 Uhr

Workshop 4
Wdhl.

Lungenultraschall in der Neonatologie AUSGEBUCHT!12:00–14:00 Uhr

In diesem Workshop wird interaktiv und evidenzbasiert die Anwendung des Lungenultraschalls bei Neugeborenen, insbesondere an Intensivstationen, vermittelt. In einem theoretischen Block werden die Prinzipien, Technik und Indikationen des Lungenultraschalls erarbeitet. Anschließend werden anhand von Videos die wichtigsten neonatologischen Krankheitsbilder dargestellt. Abschließend wird das Erlernte mit Fallbeispielen vertieft.

Workshop 5Systemsprenger an der Neonatologie? – Wie überleben
problematische Familien?
09:00–11:00 Uhr

Im Mittelpunkt des Workshops stehen die Eltern-Kind-Bindung von Familien an der Neonatologie sowie die psychosozialen Aspekte in diesen Familien. Was charakterisiert eine gute Eltern-Kind-Bindung? Wie entstehen sichere Bindungen zwischen Eltern und Kindern und ab welchem Zeitpunkt? Videobeispiele des ‚Fremde Situation Test‘ (FST) von M. Ainsworth veranschaulichen Antworten auf diese Fragen. Ergänzt wird der Workshop um konkrete Fallbeispiele und deren Lösungsansätze sowie eine Diskussion über die Bedeutung von suffizienter Elternversorgung.

Workshop 6Nichtinvasive Beatmung beim Frühgeborenen AUSGEBUCHT!09:00–11:00 Uhr
Workshop 7Trinken Lernen auf der NICU 09:00–11:00 Uhr

Die orale Nahrungsaufnahme soll von Beginn an ein positives Erlebnis für das Frühgeborene sein – Stillen ist natürlich das vorrangige Ziel. Beim Füttern mit der Flasche liegt der Fokus unter anderem beim Erkennen, ob bereits ausreichende Fähigkeiten im Bereich der Koordination vorhanden sind. Außerdem ist ein Paradigmenwechsel vom volums- zum kindorientierten Ernähren, bei gleichzeitiger Stärkung der Elternkompetenz, erforderlich.

Workshop 8COVID-19 Update 09:00–11:00 Uhr

Thema 1: Was ist anders bei COVID-19-Patienten?
Thema 2: Beatmung des COVID-19-assoziierten Lungenversagens
Thema 3: Wie wende ich meine Medizinprodukte COVID-19 sicher an?

Mit freundlicher Unterstützung der Dräger Austria GmbH.

Workshop 9LISA – Virtual Reality Experience 10:40–13:45 Uhr

In unserem virtuellen Workshop dreht sich alles um das Thema Surfactantapplikation.
Wir starten mit einer Zusammenfassung der aktuellen Literatur. Dann werden die verschiedenen Methoden mithilfe von Videos besprochen. Anschließend werden wir den Teilnehmer*innen ein virtuelles Live-Erlebnis einer LISA Erstversorgung mit Interaktionsmöglichkeit geben. 

Die Teilnehmer*innen erhalten zusätzlich bei Registrierung bis 03.06.2021 vor dem Workshop ein VR Cardboard, wo sie die Möglichkeit haben zuhause in 360°Videos unsere neonatologische Intensivstation plus LISA Erstversorgung hautnah zu erleben.

Mit freundlicher Unterstützung der CHIESI GmbH.

Workshop 10Palliativversorgung in der Neonatologie - von pränatal bis nach
der Entlassung AUSGEBUCHT!
11:30–13:30 Uhr

Die Palliativversorgung von Neugeborenen sollte genuiner Bestandteil multiprofessioneller, neonatologischer Regelversorgung sein und zu den Kernkompetenzen jedes Perinatalzentrums gehören. In diesem Workshop wird ein multiprofessionelles Konzept vorgestellt, das Möglichkeiten aufzeigt, wie eine individuelle Betreuung von Neugeborenen mit lebenslimitierenden Erkrankungen und eine familienzentrierte Begleitung den betroffenen Eltern und Familien aussehen kann.

Workshop 11Virtuelle Sim Meisterschaften** 14:30–18:00 Uhr

Mit freundlicher Unterstützung von:

Netzwerk Kindersimulation e.V.
CHIESI GmbH
3B Scientific GmbH
HIPP GmbH & Co. Vertrieb KG

** Umfasst nur die Teilnahme als Zuschauer für die Finales der Sim Meisterschaften. Für die Anmeldung als Team senden Sie Ihre Bewerbung bitte
an sim-meisterschaften@netzwerk-kindersimulation.org. Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link: > Workshop 11 – Virtuelle Sim Meisterschaften

Workshop 12Das amplituden-integrierte EEG (aEEG) in der Neonatologie –
Grundlagen, Anwendungen und Fallbeispiele AUSGEBUCHT!
14:00–18:00 Uhr

Das amplituden-integrierte EEG (aEEG) hat sich in den letzten Jahren als zerebrales Monitoring auf neonatologischen Intensivstationen etabliert und erlaubt eine kontinuierliche bettseitige Beurteilung der neuronalen Funktion. Vorteile, die hierbei das aEEG im Vergleich zum konventionellen EEG bietet, bestehen in der einfachen Applikation, der Möglichkeit einer zeitlich längeren Ableitung (Monitoring) und einer vereinfachten Befundung, die nach entsprechender Schulung insbesondere auch dem nicht speziell im EEG Ausgebildeten möglich ist. Ziel des Workshops ist die Vermittlung der Grundlagen der Anwendung und Interpretation des amplituden-integrierten EEG, gleichzeitig werden auch die Grenzen der Methode aufgezeigt. Vertiefende Schwerpunkte bilden die Anwendung im Rahmen der Hypxisch-Ischämischen Enzephalopathie, bei cerebralen Krampfanfällen sowie die Besonderheiten bei Frühgeborenen. Der Workshop richtet sich an Ärzte aber auch interessierte Pflegende in der Kinderklinik.

Workshop 13Bed side Echokardiographie AUSGEBUCHT!14:00–16:00 Uhr

Anhand pathophysiologischer Grundlagen und praktischer Beispiele soll der Inhalt, Zielstellungen und wichtige Aussagen der funktionellen Echokardiographie in der klinischen Neonatologie- durchgeführt vom Neonatologen- erläutert werden.

Workshop 14Aufbau und Betrieb einer Frauenmilchbank 14:00–18:00 Uhr

In dem Workshop erfahren Sie mehr über die praktischen Aspekte zum Aufbau und Betrieb einer Frauenmilchbank, sowie über die Ernährung Neu- und Frühgeborener mit Frauenmilch. Folgende Fragestellungen werden beantwortet: Was ist evidenzbasiert und wie gelingt die praktische Umsetzung? Wie wird eine optimale Spenderinnenmilchversorgung und Stillförderung erreicht? Wie sieht ein optimaler Nahrungsaufbau aus? Abschließend wird das Frauenmilchmikrobiom behandelt, welches häufig einen Spagat zwischen Hygiene, Infektionsprophylaxe und Beeinflussung des Immunsystems darstellt.

Workshop 15RETAIN*** 14:00–15:30 Uhr

In this workshop, we will use the RETAIN digital simulator to compete against each other while performing various neonatal resuscitation scenarios. After a tutorial and 2 practice scenarios, each participant will have to complete 10 scenarios of various difficulties ranging from easy to difficult. These scenarios might include a premature infant, congenital heart disease, hydrops, term infants and others. Each scenario will be scored automatically and at the end of each scenario, each participant will receive feedback about their performance. All participants will play simulations using their own computer. The winner and the runners-up (2nd and 3rd place) will receive a free RETAIN digital simulator license.

*** Workshop erfolgt komplett in englischer Sprache.

Workshop 16Wind of change – Pflegeforschung in action 14:00–17:00 Uhr

Gesundheits- und Krankenpflege befindet sich in einer Zeit des Wandels. Forderungen nach mehr Leistungsbereitschaft für mehr Workload fordert eine Steigerung der Arbeitseffizienz bei mindestens gleichbleibender Betreuungsqualität. Pflegeforschung kann einen wesentlichen Beitrag leisten, Arbeitsabläufe zu verbessern um die Arbeitsbelastung bei steigenden Berufsanforderungen zu mindern oder Probleme in den Arbeitsabläufen zu identifizieren.

Workshop 17Lungen- und Gehirn-protektive Beatmungsverfahren in der
Neonatologie AUSGEBUCHT!
14:00–17:00 Uhr
  1. Lungen- und Gehirn-protektives Beatmen – wissenschaftliche Evidenz- Volumenorientierte konventionelle und Hochfrequenz Beatmung
  2. Wie funktioniert Volumen--orientierte Beatmung - Technische Voraussetzungen
  3. Nutzung der Beatmungskurven zur optimierten Beatmung – Screenshots und deren Interpretation – Fallbeispiele mit neonatalem Lungensimulator
  4. Protektive Beatmung in der Praxis –  Anwendung der vermittelten Inhalte anhand von Fallbeispielen und neonatalem Lungensimulator mit Beteiligungsmöglichkeit der Teilnehmer

Mit freundlicher Unterstützung der Dräger Austria GmbH.

Workshop 18Manchester Triage in der Kindernotfallmedizin**** 10:45–13:45 Uhr

Das Manchester Triage System (MTS) ist ein standardisiertes internationales 5-stufiges Ersteinschätzungssystem, dass entsprechend der akuten Beschwerden eine Dringlichkeitseinstufung durch ein erfahrenes Triage-Pflegepersonal vornimmt. Jede Dringlichkeitsstufe ist mit einer maximalen Wartezeit für die ärztliche Behandlung hinterlegt, um eine adäquate PatientInnenversorgung in der Notfallambulanz zu garantieren. Anhand praktischer Fallbeispiele wird das MTS erarbeitet und eine Umsetzungsmöglichkeit vorgestellt.

**** Workshop 18 findet am 17. Juni 2021 statt.