47. Jahrestagung der Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin e. V. (GNPI)

17.–19.06.2021 • Wien, Österreich

Kongressdetails

Kongressstadt Wien

 

Wien – ehrwürdig alt & aufregend jung
Mit einer gelungenen Mischung aus imperialer Tradition und aktueller Kreativität platziert sich Österreichs Hauptstadt erfolgreich auf dem touristischen Weltmarkt. Mit 16,5 Millionen Gästenächtigungen verzeichnete Wien 2018 die beste Tourismus-Bilanz seiner Geschichte. Als internationale Kongressdestination rangiert Wien auf Platz 6 weltweit. 2019 wurde Wien zum zehnten Mal in Folge zur lebenswertesten Stadt weltweit gekürt.

Wien ist nicht nur Bundeshauptstadt von Österreich, sondern gleichzeitig auch eines seiner neun Bundesländer. Das 415 km² große Stadtgebiet ist in 23 Bezirke geteilt, gut die Hälfte davon besteht aus Grünland. Damit hat Wien den größten Grünanteil unter den europäischen Metropolen. Er umfasst neben „städtischem Grün“ wie etwa dem Stadtpark, der Wald- und Wiesenlandschaft des Praters oder dem weitläufigen Schönbrunner Schlosspark auch Teile des Wienerwaldes, Weingärten und Gemüsefelder sowie Aulandschaften der viel besungenen Donau.

Sightseeing: Kaiser-Romantik und Kunst von Weltrang
Seine touristische Attraktivität verdankt Wien der spannungsreichen Verbindung von kaiserlich-nostalgischem Flair und hochkreativer Kulturszene, die mit den aktuellsten Trends ebenso aufwartet wie mit der verantwortungsvollen Pflege eines kostbaren Erbes und liebenswerter Traditionen. Die Architektur aus der Donaumonarchie prägt das Erscheinungsbild: Prunkbauten, vor allem aus dem Barock, dem Historismus („Ringstraßenstil“) und dem Jugendstil und die großzügige Gesamtanlage der Stadt lassen vergessen, dass es sich um die Hauptstadt der kleinen, nur knapp 8,9 Millionen Einwohner zählenden Republik Österreich handelt – man schwelgt immer noch in der romantischen Kaiserstadt.

Nicht nur die vielen Bauten aus imperialer Zeit machen Wien zu einer Stadt voll Schönheit und Kunst: Museen, Sammlungen und Kunstwerke von Weltrang sind hier zu sehen. Etwa das Kunsthistorische Museum Wien mit der weltweit größten Sammlung an Bruegel-Gemälden und der Kunstkammer mit ihren einzigartigen, teilweise kuriosen Exponaten. Eine weitere Attraktion von Weltrang: Das zentral gelegene MuseumsQuartier stellt eine faszinierende Verbindung eines Barockbaus (ehemalige imperiale Hofstallungen) mit zukunftsweisender Architektur von Ortner & Ortner dar. Auf bis zu acht Ebenen ist es eines der zehn größten Kulturzentren der Welt und wartet mit einem einzigartigen Angebots-Mix auf.

Die Albertina bei der Oper ist die größte grafische Sammlung der Welt mit 60.000 Zeichnungen, über 1 Million Druckgrafiken und einer umfangreichen Fotografie- und Architektursammlung. Nach dem Kunstgenuss kann man sich im Restaurant „Do & Co Albertina“ kulinarisch verwöhnen lassen.

Die Belvedere-Schlösser mit ihrer prachtvollen Gartenanlage zählen zu den schönsten Barock-Ensembles Europas. Das Obere Belvedere beherbergt die bedeutendste Sammlung österreichischer Kunst, deren Bestände den Bogen vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert spannen. Im Unteren Belvedere und in der Orangerie finden interessante Wechselausstellungen statt. Unweit des Oberen Belvederes steht der ehemalige Österreich-Pavillon der Weltausstellung von 1958, der als sogenanntes 20er Haus von 1962 bis 2001 als Museum Moderner Kunst diente.

Events: Stadt der Musik und der aktuellen Szene
Der hohe Stellenwert, den man hier der Kunst stets einräumte, förderte zu jeder Zeit die heimische Kreativität und zog Menschen aus der ganzen Welt an. 50 Theater, vier Opernhäuser und mehrere Musical-Bühnen, über 150 Museen, zahlreiche Galerien sowie renommierte Theater-, Musik- und Tanz-Festivals hat Wien unter anderem seinen Gästen zu bieten. All dies sorgt das ganze Jahr über für ein außerordentlich dichtes Programm und macht die Stadt zu einer führenden Unterhaltungs- und Kulturmetropole Europas.

Besonderen internationalen Ruf genießt Wien als Stadt der Musik. An keinem anderen Ort der Welt haben so viele Komponisten von Weltgeltung gelebt: von den hier geborenen wie etwa Schubert, Strauss, Schönberg oder Berg bis zu jenen, denen Wien Heimat war, wie Mozart, Beethoven, Haydn, Brahms, Mahler u. v. a. Die Wiener Philharmoniker zählen zur Weltspitze, ihnen eifern die Wiener Symphoniker und eine Reihe weiterer Wiener Orchester nach. Die Wiener Staatsoper gehört international zu den führenden Häusern.

Service: von der Wien-Karte bis zur Tourist-Info
Wien-BesucherInnen stellt WienTourismus gerne seine Serviceleistungen zur Verfügung: Gratis gibt es Stadtpläne mit Museenliste, Hotel-Guides und Monatsprogramme, Gastronomietipps und andere Unterlagen in vielen Sprachen. Unter www.wien.info bietet der WienTourismus außerdem viele nützliche Tipps für den Wien-Aufenthalt.

Die zentrale Tourist-Info des WienTourismus ist gleich hinter der Staatsoper am Albertinaplatz zu finden. Die gleichen Services bietet der WienTourismus auch am neuen Wiener Hauptbahnhof.

© Text: WienTourismus

Schloss Schönbrunn: ©Sina Ettmer/stock.adobe.com
Stephansdom: ©mRGB/stock.adobe.com
Wiener Staatsoper: ©WienTourismus/Christian Stemper